Ein gemeinsames Stück Baum

Patient A besitzt ein kleines Stück Wald. Er liebt die Bäume und die Arbeit, die dieser Waldabschnitt mit sich bringt, selbst wenn damit auch mittelschwere Unfälle verbunden waren. Wir unterhalten uns immer wieder ausgiebig über die Freude und die Kraft, die ihm die Bäume schenken. An einem Austauschtreffen berichtet eine Freiwillige, dass ein anderer Patient B gerne mit Holz arbeiten würde. Ich erzähle Patient A davon. Eines Tages schleppt Patient A einen ersten, grossen Querschnitt eines Baumstammes an. Ich bin erstaunt über seine Kraft – der Patient ist gegen 80 Jahre alt und das gute Buchenstück hat ein ziemliches Gewicht. Es bleibt nicht beim einzigen Holzstück, es folgen eine Tanne und diverse Aststücke.

Die drei Bilder zeigen den bemalten Baumschnitt und die kleinere Astschnitte. Einer davon wurde gerade eingefärbt.

Patient B beginnt nach und nach die mitgebrachten Holzstücke zu bemalen und bedruckt damit unterschiedliche Papiere. Die beiden Patienten kennen sich nicht persönlich, aber sie wissen, dass sie beide zu einem gemeinsamen Projekt beigetragen haben.

Ein Astanschnitt und ein Druck davon.
Ein erster Druck des grossen Baumschnittes.